AUSSTELLUNG

BOB RUTMAN 1-1516-3031-39

 

 

• Siebdrucke,
Radierungen,
Zeichnungen •

Siebdrucke (siehe Bilder 1-20, 24,25,28)
Rutmans Siebdrucke bilden eine Verbindung zu seinen im selben Jahr (1994) entstandenen Drahtskulpturen. Die Frauenfiguren sind zum Gegenstand sowohl seiner Siebdrucke als auch seiner Drahtskulpturen geworden. Die weiblichen Figuren sind mal in einer ruhigen Pose, mal tanzend dargestellt. Dabei verlaufen die Linien um die Figuren scheinbar in Resonanz der Vibrationen, als ob die durch den Klang des Stahlcellos verursacht würden.
Die Vorlagen für die Siebdrucke wurden von dem Künstler ohne Korrektur angefertigt. Nach den Worten von Bob Rutman sei es für einen Künstler sehr wichtig auch mal Fehler machen zu können, sich nicht abschrecken zu lassen. „Wenn ich mir ein Thema vornehme, dann wiederhole ich das Thema. Wenn Sie so wollen, suche ich nach dem perfekten Ausdruck. Als ich mit dem Malen angefangen hatte, wurde mir recht bald klar, dass ich meine Bilder nie korrigieren würde. Ich würde ein neues Bild anfangen, aber keines korrigieren. Denn es gibt in diesem Sinne keine Fehler. Der Fehler führt zu einem am Ende fehlerfreien, fertigen Bild.“*

Evgenia Yakushina

*)Interview mit Bob Rutman von Robert Defcon & Max Dax , Erschienen in alert #7

 

• Abstracts •
• Aktbilder •
• Drahtskulpturen •

• Siebdrucke,
Radierungen,
Zeichnungen •

• Heiligenbilder •
• Landschaften •
• Stühle •

 
© Galeria Casablanca